Einstimmig beschließt die Gemeindevertretung der Stadt Zell am See im Siedlungsbereich Limberg (für den gesamten Bereich Limberg-Zellermoos) eine
3-gruppige Kinderbetreuungseinrichtung zu planen und zu errichten:

Die Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt Zell am See platzen aus allen Nähten. Vor einigen Jahren wurden in unseren Kindergärten nur Kinder ab einem Alter von mindestens 3 Jahren betreut. Bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel hat sich der Bedarf an zusätzlichen Betreuungsformen verstärkt. So gibt es jetzt neben den reinen Kindergartengruppen noch Krabbelgruppen, Alterserweiterte Gruppen und auch die Nachmittagsbetreuung für Volksschulkinder wird in unseren Kindergärten angeboten. Dadurch haben sich sowohl der Raum- als auch der Personalbedarf wesentlich erhöht, so dass es momentan nicht mehr möglich ist, alle Anmeldungen von unter 3-jährigen Kindern zu berücksichtigen.

Auch ist keiner unserer Kindergärten barierrefrei für Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich.
Umso erfreulicher ist es, dass der Sozialausschuss unter dem Vorsitz von Vzbgm. Andreas Wimmreuter einen Grundsatzbeschluss gefasst hat, der auch von der Gemeindevertretung einstimmig angenommen wurde:
Einstimmig beschließt die Gemeindevertretung der Stadt Zell am See im Siedlungsbereich Limberg (für den gesamten Bereich Limberg-Zellermoos) eine
3-gruppige Kinderbetreuungseinrichtung wie nachstehend aufgelistet zu planen und zu errichten:
  • 1 reine Kindergartengruppe
  • 1 Krabbelgruppe
  • 1 Altersgemischte Kindergruppe (AEG)
  • plus erforderliche Nebenräume
  • eine Erweiterungsmöglichkeit für eine zusätzliche Gruppe soll in den Planungen berücksichtigt werden.

„Somit ist sichergestellt, dass auch in Zukunft im Bereich der Kinderbetreuung in unserer Stadt ein vielfältiges Angebot im erforderlichen Umfang und so wie bisher in einer hohen Qualität bereitgestellt werden kann!“, freut sich Vzbgm. Andreas Wimmreuter.