GV Kathrin Wimmer MBA und Vzbgm. Andreas Wimmreuter freuen sich beim Lokalaugenschein über die erfolgreiche Umsetzung des SPÖ Antrages und die gelungene Gestaltung der Naturbestattung am „Bergfriedwald“Bereits im Dezember 2014 wurde auf Grund eines Antrages der SPÖ Fraktion in der Gemeindevertretung der Grundsatzbeschluss für die Errichtung einer Stätte für Naturbestattung beschlossen. Nach vielen Begehungen und umfangreichen orarbeiten
im letzten Jahr wurde jetzt im Herbst mit der Umsetzung begonnen. Um Sichtachsen zum See und zu den Bergen zu schaffen, wurde leicht ausgeholzt. Wege und Drainagen wurden angelegt. Die Besucher gelangen über zwei Zugänge in den „Bergfriedwald“, wobei ein Zugang barrierefrei gestaltet wurde, um auch Rollstuhlfahrern und körperlich beeinträchtigten Menschen den Zutritt zu ermöglichen.
Im Frühjahr des nächsten Jahres werden noch Sitzbänke und einige Skulpturen aufstellt.

Wald als letzte Ruhestätte

Der Bergfriedhof Zell am See liegt nördlich der Stadt Zell am See, an der Loferer Bundesstraße. Künftig wird hier, in dem nördlich angrenzenden Waldstück, auf einer Fläche von ca. 3440 m², die Möglichkeit zur Naturbestattung bestehen.
Der Wald mit seinen Bäumen soll hier als letzte Ruhestätte dienen. Neben den ökonomischen Vorteilen der Naturbestattung auf Grund der geringeren Bestattungskosten, sowie der entfallenden Pflegekosten und Grabgebühren, sprechen auch zweckmäßige Faktoren für die alternative Bestattungsmöglichkeit im Wald. Familien leben heute oft weit entfernt, so dass die Grabpflege für die Hinterbliebenen zunehmend schwieriger zu bewältigen ist. Eine Beisetzung außerhalb der Friedhofsmauer erfüllt zugleich aber  auch den Bestattungswunsch, seine Überreste der Natur wieder zugeben. Was heutzutage durch die zunehmende Anzahl der Urnenbestattung immer häufiger in Erwägung gezogen wird. Besonders für Naturliebhaber, Bergsportler oder Freidenker ist die Bestattung im Wald eine attraktive Beisetzungsmöglichkeit. Die Urne selbst ist bei dieser Bestattungsform aus biologisch abbaubaren Materialien. Wieder eingebunden in den Kreislauf der Natur, kann man auf diese Weise in einer würdevollen Verabschiedung beigesetzt werden. Die Naturbestattung ist für alle Konfessionen zugänglich, es ist keine religiöse Zugehörigkeit erforderlich.


Pietätsvoller Ort des Gedenkens und Erinnerns


Der „Bergfriedwald“ besticht vor allem durch seine Lage am westlichen Ufer des Zeller Sees. Er ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und die Infrastruktur des Bergfriedhofs kann mit genutzt werden. Mit dem „Bergfriedwald“ ist es  gelungen, aus dieser natürlichen Ugebung einen pietätsvollen Ort des Gedenkens und Erinnerns zu schaffen.