Im Jahr 2017 beginnt die für Zellermoos, Schüttdorf und Bruck so wichtige Umsetzung des Hochwasserschutzprojektes Zeller BeckenBereits im Jahr 2009 haben die Planungen und Gespräche begonnen, um den für den Schutz und die weitere Entwicklung von Schüttdorf und Zellermoos so wichtigen Hochwasserschutz zu errichten.

Das Projekt selbst ist ja schon seit einigen Jahren einreichfertig geplant. Bisher scheiterte die Umsetzung aber an der Zustimmung der Grundbesitzer. Jetzt gibt es erfreulicherweise auch von dieser Seite grünes Licht. Bei der Wasserrechtsverhandlung am 20. September 2016 hat nur ein einziger Eigentümer einen Einspruch eingelegt. Auch hier zeichnet sich eine Lösung ab. Somit sind alle Voraussetzungen geschaffen, um mit der Umsetzung dieses so wichtigen Projektes im nächsten Jahr starten zu können.

Die Baumaßnahmen werden in Etappen abgearbeitet. Die größten Baulose sind die Aufweitung der Salzach, der Bau eines Dammes im Gewerbegebiet und der Neubau der Brücke beim Brückenwirt, die dann eine größere Spannweite aufweisen wird, um Verklausungen zu vermeiden. Der Radund Gehweg kann unter die Brücke verlegt werden,somit wird dieser vom Straßenverkehr entkoppelt. Auch die SAFE-Brücke in Bruck, eine bisher gefährliche Engstelle, wird neu gebaut.

Die rasche Umsetzung des Projektes „Hochwasserschutz Zeller Becken“ ist die mit Abstand wichtigste Aufgabe für die Stadt Zell am See. Der Schutz der Bevölkerung von Zellermoos und ganz Schüttdorf vor einem hundertjährigen Hochwasser hat absoluten Vorrang. Die Zeller SPÖ ist sich dieser großen Verantwortung immer bewusst gewesen und hat daher sämtliche Beschlüsse in der Gemeindevertretung mitgetragen, die für eine Realisierung des Hochwasserschutzes erforderlich sind, auch wenn diese auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun hatten.