Der Standort für eine Westbahnhaltestelle wird momentan im Bereich Tischlerhäusl geprüft.Ein gutes Fahrplanangebot und komfortable Fahrzeuge sind genauso wichtig, wie eine möglichst kurze Entfernung zu einer Haltestelle. Die Stadt Zell am See verfügt nur über einen Haltepunkt an der Westbahnstrecke. Im bevölkerungsstärksten Ortsteil Schüttdorf fahren die Züge an beinahe 6000 potentiellen Kunden vorbei. Es ist im wahrsten Sinn des Wortes „höchste Eisenbahn“, dass in Schüttdorf eine zusätzliche Haltestelle errichtet wird!

Projekt „Haltestelle Porscheallee“ gestoppt

Im Zuge der Detailplanungen für die Errichtung einer Haltestelle im Bereich „Porscheallee“ kam die Problematik zu Tage, dass wegen des zusätzlichen Aufenthaltes in dieser neuen Haltestelle die Schrankenanlage beim Tischlerhäusl nach den Bestimmungen der neuen Eisenbahnkreuzungsverordnung in eine Vollschrankenanlage umgebaut werden müsste. Somit wäre der Schranken beim Tischlerhäusl hochgerechnet auf 24 Stunden an 8 Stunden geschlossen! Dies wäre völlig unakzeptabel, daher wurden die Planungen gestoppt, im Bereich der Porscheallee eine Haltestelle zu errichten.

Bahnübergang Tischlerhäusl muss kreuzungsfrei gemacht werden. Eine Haltestelle beim „Tischlerhäusl“ bzw. im Bereich des „Sochor-Areals“ wird geprüft.

Jetzt gibt es Planungen, im Bereich „Tischlerhäusl“ eine zusätzliche Haltestelle zu errichten. Entscheidend dabei ist, dass hier eine Über- oder Unterführung errichtet werden muss. Neben der Sicherheit für die Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich, wäre so gewährleistet, dass lange Wartezeiten am Schranken der Vergangenheit angehören.
Zusätzlich gibt es auch Überlegungen, die Haltestelle im Bereich des „Sochor-Areals“ zu situieren. Statt 220 Mio Euro für den Gitzentunnel soll in Projekte in den Regionen investiert werden – z.B. in die Haltestelle „Tischlerhäusl“.

Eine Realisierung dieser für Schüttdorf so wichtigen Projekte sind gemeinsam vom Land Salzburg, den ÖBB und der Gemeinde anzustreben.