DIe S-Bahn Pinzgau macht nur Sinn, wenn sie zwischen Saalfelden und Schwarzach geführt wird. Nur so ist eine rasche und nachhaltige Verkehrsentlastung für den Pinzgau sichergestelltVzbgm. Wimmreuter: „Wir laden die Grünen herzlich ein, auf Landesebene eine gemeinsame Initiative zu setzen.“
 
„Die Diskussion um eine S-Bahn-Pinzgau nimmt Fahrt auf. Es ist erfreulich, dass sich die Grünen im Pinzgau mittels Plakataktion wieder einmal dem Thema widmen.“, erklärt der Zeller SPÖ Vizebürgermeister Andreas Wimmreuter.

„Die von den Grünen geforderte S-Bahn von Saalfelden nach Bruck und zurück ist nur eine Teillösung, die nicht den gewünschten Effekt bringt. Außerdem ist diese  Lösung auch noch schwer zu takten“, so Wimmreuter und informiert im Folgenden über die SPÖ-Forderung.

S-Bahn Pinzgau macht nur Sinn, wenn sie zwischen Saalfelden und Schwarzach geführt wird.

Eine S-Bahn im Pinzgau macht nur Sinn, wenn sie zwischen Saalfelden und Schwarzach geführt wird. Alles andere geht am Bedarf der Pinzgauer Bevölkerung und der Touristen vorbei. Die S-Bahn soll ja als Zubringer zu den schnellen Zügen – z.B. nach Salzburg dienen – und bei der Rückfahrt eine Verteilerfunktion erfüllen.

Wimmreuter: „Es geht um eine rasche und nachhaltige Verkehrsentlastung für den Pinzgau.“

Die S-Bahn spielt dabei eine wichtige Rolle. Deshalb lade ich die Grünen sehr herzlich ein, eine gemeinsame Initiative auf Landesebene für die S-Bahn-Pinzgau zu starten“, schließt Wimmreuter.